fbpx

„Es brennt der Hut!“ Nachhaltig schmeckt besser!

ARGE KULTUR SALZBURG: Am 14. Mai 2019 diskutiert Skispringerlegende und IXSO-Miteingentümer Toni Innauer in der ARGE Kultur zum Thema nachhaltiges Wirtschaften und Konsumieren.

Die Diskussionsrunde der Gemeinwohl Ökonomie Salzburg findet aufgrund des großen Erfolges bereits zum zweiten Mal statt. Unter dem Motto „Es brennt der Hut!“ diskutiert Toni Innauer gemeinsam mit Christine Miedl, Prokuristin und Direktorin für Nachhaltigkeitsmanagement bei der Sparda-Bank München zeigen nachhaltige ökologisch- soziale Alternativen auf.

Werte im Fokus

Gibt es überhaupt sinnvolle Alternativen zum aktuellen, neoklassischen Wirtschaftsmodell? Kostet verantwortungsvolles Handeln nur viel Geld und gefährdet das wirtschaftliche Überleben eines Unternehmens? Was kann ich als einzelne Person da eigentlich bewirken? Diese und ähnliche kritische Gedanken kommen oft auf, wenn es um notwendige Veränderungen im eigenen Handeln, beim Konsumieren und Wirtschaften geht. Jedoch beweisen einerseits bereits zahlreiche Unternehmen, wie IXSO, dass es ganz im Gegenteil zur Steigerung der Leistungsfähigkeit, Bindung von Mitarbeiter*innen ans Unternehmen und Stärkung langfristig stabiler Kund*innenbeziehungen führt, wenn man Werte statt Finanzgewinn in den Fokus rückt. Und andererseits gibt es unzählige Beispiele aus dem Privatbereich, die aufzeigen, was möglich ist und wie viel Spaß und Freude es auch bereiten kann, sich dem herkömmlichen Konsumzwang zu entziehen.

Von der Skispringerlegende zum IXSO Biogetränke-Unternehmer

Als ehemaliger Spitzensportler zieht Toni Innauer die Parallele zwischen Wirtschaft und Sport: „Im Sport so wie der Wirtschaft brauchen wir Spielregeln. Es geht darum, Leistung auf faire Art und Weise zu erbringen und Geld auf gute Art und Weise zu verdienen.“ Dieser Grundsatz, der in der Vision der GWÖ als ‚gutes Leben für alle‘ steht, hat dazu geführt, dass Innauer als Mitunternehmer bei uns eingestiegen ist. Der Schritt zum GWÖ-Unternehmer war eine ganz bewusste Entscheidung und erfolgte, weil Innauer mit neuen – sowohl geschmacklich als auch im Produktdesign noch überzeugenderen – Bioalternativen vor allem jene Konsument*innen erreichen will, die bisher noch nicht zu Bio greifen.

Mit am Podium sind Gemeinwohl-Praktiker*innen und Menschen, die Verantwortungsbewusstsein jetzt schon täglich leben, wie Alexandra Schmidt, Frauenbeauftragte der Stadt Salzburg und ‚Plastikfasterin‘, Phil Zezula, Betreiber der academy bar im Salzburger Andräviertel, Viktoria Haas, Gemeinwohlbeauftragte des Familienunternehmens Buchbinderei Fuchs in Saalfelden sowie Reinhard Weinmüller, langjähriger Wirtschaftsdirektor von St. Virgil Salzburg. Sie berichten über ihre vielfältigen Erfahrungen und gewonnenen Erkenntnisse beim nachhaltigen Wirtschaften und Konsumieren. Moderiert wird der Abend von den Salzburger GWÖ- Beraterinnen Isabella Klien und Sabine Lehner.

ES BRENNT DER HUT! EINE ANDERE WIRTSCHAFT IST MÖGLICH

Dienstag, 14. Mai 2019 um  19:30 Uhr
Podiumsdiskussion mit Toni Innauer, Christine Miedl und erfahrenen Praktiker*innen Ab 18 Uhr Infostände zur Gemeinwohl-Praxis im Foyer

Eintritt frei | Anmeldung erbeten unter www.argekultur.at

Bild: (c) Foto Flausen

Bodengraf GmbH & Co. KG
Hirschbergstraße 3

5322 Hof bei Salzburg/Austria
Telefon: +43 6229 39 801
office@ixso.eu

© 2019 Bodengraf GmbH | Konzeption & Umsetzung: kobugger